Mehrtagesfahrten

Frühling in Slowenien 2022

Eine exklusive Erlebnisreise in das Oberkrain, nach Ljubljana und zur Wocheiner Bahn

Fr, 29.04. – Mo, 02.05.2022

 

Fr, 29.04.2022       Karawanken,  Julische Alpen und Triglav Nationalpark

 

Im Komfortbus fahren wir zunächst über die Tauernroute nach Villach  und nach Mittagspause und Stadtbummel weiter durch den Karawanken- tunnel in das Oberkrain. Unseren Ferienort  Kranjska Gora, am Fuße der Julischen Alpen und inmitten des Triglav Nationalparks gelegen, erreichen wir am frühen Abend. Im ****Hotel Kompas in Krajnska Gora sind für die nächsten Tage unsere Zimmer reserviert.

 

Sa, 30.04.2022          Laibach (Ljubljana) und Bled

 

Entlang dem Nationalpark fahren wir abseits der Hauptverkehrsachse am Vormittag nach Laibach. Hier erwarten Sie die Stadtführer zum Rundgang und der anschließenden Bootsfahrt durch die mittlerweile prachtvoll hergerichtete slowenische Hauptstadt, die mit ihren zahlreichen Prachtbauten immer noch an vergangene k. & k. Zeiten erinnert. Den  Nachmittag gestalten Sie in Laibach ganz nach Ihren persönlichen Vorstellungen.  Am frühen Abend fahren wir weiter nach Bled und werden dort, im Gebiet rund um den Bleder See, in herrlicher Umgebung zu Abend essen, bevor wir in unser Hotel zurückkehren.

 

So, 01.05.2022         Im k. & k. Dampfzug über die Wocheinerbahn

 

Wenn wir uns heute der Stadt Jesenice nähern und leichte Rauch- schwaden über der Stadt wahrnehmen, dann kommen die keineswegs vom Stahlwerk, einem Relikt aus sozialistischer Zeit, sondern von einer mächtigen Dampflok, die an diesem Tag mit einer Wagengarnitur aus der Kaiserzeit ihren Zug über eine der schönsten und interessantesten Bahnstrecken der Alpen befördert.

 

Mit der Wocheiner Bahn, der ehemals wichtigsten Verbindung von Wien zum österreichischen Hafen Triest, bereisen wir in diesem Nostalgiezug in gemütlicher Fahrt und mit viel folkloristischer Unterwegsunterhaltung eine imposante Bahnstrecke, die aufgrund ihrer kühnen Trassierung und der zahlreichen imposanten Kunstbauten zu Recht zu den schönsten Gebirgsbahnen der Alpenregion zählt. Am Zielbahnhof in Gorica laden wir Sie ein zum Bummel durch eine ehemals zweigeteilte Stadt, die mittlerweile als Vorzeigeobjekt für grenzenlosen Kulturaustausch steht.

 

Mo, 02.05.2022     Gailbergsattel und Großglocknerstrasse

 

       Die Rückreise wird zur absoluten Erlebnistour. Die Panoramaroute führt über das Dreiländereck nach Tarvisio und weiter durch das Gailtal und die Gailbergsattelstraße nach Lienz. Ein weiterer Höhepunkt  ist dabei die Fahrt über die Großglockner Hochalpenstrasse, ein letzter Ausflug in die winterliche Hochgebirgsregion, am Ende einer Frühlingsreise voller neuer Eindrücke und Erlebnisse.

 

      Leistungen: Fahrt im ****Bus der Firma Nussbaum, alle im Programm genannten Ausflüge, Führungen und Besichtigungen, 3 x Ü/F im ****Hotel Kompas in Krajnska Gora, 2 x Abendessen im Hotel, 1 x Abendessen in Bled, Fahrt im Nostalgiezug der Wocheiner Bahn, Infomaterial, Reiseleitung.

 

 

 

Die Weltkulturstätten

 in Sachsen Anhalt 

WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg mit Gartenreich Dessau-Wörlitz, Magdeburg, Bernburg und Ferropolis

 Sa, 25. – Do, 30. Juni 2022

 

Sa, 25.06.             Sommernachtsfahrt auf der Saale

 

Im komfortablen Nussbaum-Bus fahren wir mit entsprechenden Pausen auf direktem Wege in das anhaltinische Bernburg. Im Hotel Askania sind in diesem reizenden Städtchen für die nächsten Tage unsere Zimmer reserviert. Noch am Abend starten wir mit der MS Saalburg zu einer romantischen Schifffahrt über die Saale, ein Ausflug in die lange Sommernacht hinein, mit Abendessen an Bord, der Sie begeistern wird.

 

So, 26.06.               Bernburg, die Stadt, das Schloss und die Parkeisenbahn

 

Nach einem ausgedehnten Frühstück und einer ersten Eingewöhnungsphase erwarten uns die Stadtführer zu einem Rundgang durch die Saalestadt, der uns bis hinauf zum Schloss führt und den kleinen Anstieg mit einer fantastischen Aussicht belohnt. Am Nachmittag bringt uns die Parkeisenbahn durch den Rosenhag Park in die stadtnahen Saaleauen. Dort erwarten Sie der Tierpark, der Märchengarten „Paradies“, eine Biergartenidylle und ausgedehnte Wanderwege.  

 

Mo, 27.06                 Ein ganzer Tag in und um Magdeburg

 

Die Stadt, deren Name sowohl mit Kaiser Otto I. als auch mit dem ersten Experimentalphysiker Otto von Guerricke verbunden ist, steht heute auf dem Programm. Wir beginnen unsere begleitete Ganztagesrundfahrt beim Magdeburger Wasserstraßenkreuz, der größten wasserbaulichen Anlage im Binnenland. Weiter führt die Tour unter sachkundiger Anleitung durch den riesigen Binnenhafen zum Wissenschaftshafen, und nach dem Restaurantbesuch in einem alten Hafenspeicher mit dem Bus und zu Fuß, vom Stadtführer begleitet, bis in die Magdeburger Innenstadt. Hier bleibt Ihnen bis zur Rückfahrt genügend Zeit zur Kaffeepause oder einen individuellen Bummel durch die ausgedehnte Fußgängerzone der Landeshauptstadt.

 

Di, 28.06.             Bauhausstadt Dessau, das Filmmuseum und Ferropolis

 

Heute Vormittag seht die Stadt Dessau auf dem Programm, wobei Sie selbst entscheiden müssen, ob Sie nach der Stadtrundfahrt das Bauhausmuseum, das Junkermuseum oder evtl. sogar alle beide besuchen werden. Am Nachmittag sind wir in Worzen und besuchen gemeinsam das Industrie- und Filmmuseum in den früheren Agfa Produktionsstätten, ein weltweit herausragendes Museum, das einen einmaligen Überblick über 150 Jahre Fotofilm- und Kameraentwicklung bietet. Mit einem Besuch in Ferropolis, der Stadt aus Eisen in der fünf der ehemals größten Braunkohleabraummaschinen als gigantischen Kunstwerk aus Eisen und Stahl arrangiert wurden, beenden wir diesen ausgefüllten Tag.

 

Mi, 29.06.               Die Lutherstadt Wittenberg und das Gartenreich Dessau Wörlitz

 

Eine Reise in das Anhaltinische wäre ohne Aufenthalt in der Stadt der Reformation nicht denkbar, auch wir werden vormittags erstmal durch Wittenberg geführt. Am Nachmittag sind wir dann in Wörlitz und besichtigen, natürlich begleitet vom örtlichen Parkführer, den nach englischem Muster angelegten Wörlitzer Park und individuell auch noch das streng klassizistische Schloss Wörlitz. Falls möglich, und so sie bis dahin noch fährt, benutzen wir für die Hin- oder Rückfahrt durch die Parklandschaft natürlich die skurrilen Doppeldeckertriebwagen der Dessau-Wörlitzer Eisenbahn.          

 

Do, 30.06.                Weimar, Sturm und Drang oder Reichsbahnnostalgie

 

Vor der Rückreise nach Augsburg werden wir heute noch in Weimar, der Stadt der Klassiker einen längeren Aufenthalt einlegen. Hier können Sie, ganz nach Wunsch, die gemütliche thüringische Kleinstadtatmosphäre genießen oder (fakultativ) mit ihrem Reiseleiter zusammen das Bahnmuseum Weimar besuchen und dort, von früheren Reichsbahnern assistiert, die DR-Eisenbahnvergangenheit erkunden.   

 

Leistungen: Fahrt im *****Bus der Firma Nussbaum, 5 x Ü/F und 4 x Abendessen im ***Askania Hotel in Bernburg, Abendschifffahrt incl. Abendessen am Anreisetag, Führungen Wittenberg, Bernburg, Dessau, Parkführung Wörlitz, Ganztagesführung Magdeburg, Eintritt Filmmuseum, Infomaterial, Reiseleitung, Bordservice.

 

 



Tagesfahrten

 

MIT DER HISTORISCHEN STRASSENBAHN DURCH NÜRNBERG

DIE BURGRINGLINIE 15 UND DAS MUSEUMSDEPOT ST. PETER

SONNTAG, 03.04.2022

Unser nostalgisch angehauchter Sonntagsausflug führt in die Frankenmetropole und nach der Ankunft am Nürnberger Hauptbahnhof direkt in das Museum der Nürnberg-Fürther Straßenbahn bei St. Peter. Dieser ehemalige Betriebshof wurde vor Jahren großzügig umgestaltet und beherbergt heute ein viel beachtetes Museum, das die letzten 120 Jahre verkehrstechnische Nürnberger Stadtentwicklung anschaulich  darstellt und zusätzlich zur umfangreichen Sammlung historischer und epochaler Trambahnen und Busse auch die sozialen Komponenten jener Zeit dokumentiert.

Vom Depot St. Peter aus starten wir am Nachmittag mit der Burgringlinie 15 zur Stadtrundfahrt mit einer Trambahn aus den 20er Jahren. Begleitet von einem sachkundigen Führer erleben wir bei dieser Nostalgietour die Stadt aus einer außergewöhnlichen, aber höchst interessanten Perspektive.

Nach so viel Verkehrshistorie bleibt für Unentwegte immer noch Zeit für weitere Besichtigungen,  oder für ruhigere Naturen zum entspannten Bummel durch die Stadt.

 

Abfahrt:          Au. Hochzoll ab 9.11Uhr,        Au Hbf ab 9.26 Uhr     Nürnberg an 10.45 Uhr

Rückfahrt :      Nürnberg ab 17.13 Uhr,           Au Hbf  an 18.29 Uhr  Au Hochzoll an 18.45 Uhr

 

 

APPENZELL, BODENSEE UND BÖDELE

MIT BUS UND BAHN DURCH DAS DREILÄNDERECK

SONNTAG, 22.05.2022

 Bei dieser kombinierten Bahn- Busreise erwartet Sie eine Panoramarundfahrt durch die zu dieser Jahreszeit besonders einladende Bodensee- und Voralpenregion. Im Komfortbus fahren wir zunächst nach Romanshorn, der bedeutendsten Hafenstadt am Schweizer Bodenseeufer. Eisenbahnfans haben hier die Möglichkeit zum Besuch der Lokausstellung im Lokorama, während wir den auto- und rennsportaffinen Mitreisenden die grandiose Sportwagensammlung in der „Autobau-Erlebniswelt“ empfehlen. Weniger spektakulär und doch genauso interessant ist  auch der Bummel durch die umfangreichen Hafenanlagen. Zahlreiche Relikte und Gebäude erinnern hier noch an die Zeit, als die Hauptaufgabe der Bodenseeschiffe noch im Waren- und Güterwagentransport bestand.

 

Nach der Weiterfahrt im Bus nach Herisau beginnt dort unser Bahnabenteuer „Appenzeller Bahnen“. Im schmucken Schmalspurzug der Privatbahn reisen wir durch die herrliche Voralpenlandschaft und vor der Kulisse des schneebedeckten Säntis über Urnäsch  - die hier bereits geplante Fortsetzung als Zahnradbahn bis zum Gipfel wurde leider nie gebaut - bis in die Kantonshauptstadt Appenzell. Nach dem Aufenthalt in der malerischen Stadt der stolzen Bürgerhäuser, den echte Bahnfreaks auch noch für einen Abstecher über die ehemals eigenständige Säntisbahn nach Wasserauen nutzen können, reisen wir schmalspurig weiter nach Gais. Hier beginnt die Zahnradbahn, die über eine grandiose Panoramastrecke durch die Halbkantone Außer- und Innerrhoden steil bergab in das Rheintal nach Altstätten führt.

 

Im Bus fahren wir weiter, verlassen bei Diepoldsau den Kanton St. Gallen und überqueren die Grenze nach Vorarlberg. Ein letzter Höhepunkt unsere Panoramatour steht nun an, die Rückfahrt über das Bödele, dem Aussichtberg, der uns zum Abschluss dieser Tagesreise nochmals einen fantastischen Blick über den um diese Zeit bereits in der Abendsonne glänzenden Bodensee bietet.

 

Fahrplan:     Biburg ab 6.30 Uhr,   Plärrer ab 6.45 Uhr    Friedberg-West P/R Linie 6  ab 7.00 Uhr  

Rückkehr ca. 20.00 h

 

 

 

PLAUEN UND HOF

  SOMMERSONNENWENDE IM VOGTLAND

SAMSTAG, 18.06.2022

Diese ausgedehnte Tour mit viel Erlebnispotential haben wir bewusst auf den fast längsten Tag des Jahres gelegt, damit Sie die Fahrt von Freistaat zu Freistaat ausgiebig genießen können.

Immerhin reisen Sie auf der Route, die der geniale Ökonom Friedrich List, schon lange bevor bei uns erstmals eine Eisenbahn fuhr, als die wichtigste Nord-Südverbindung eines in weiter Ferne geplanten deutschen Nationalstaates skizziert hatte. Seinen Ideen folgend entstand deshalb eine bayerische Staatsbahn, die in Hof einen direkten Anschluss an die königlich sächsische Eisenbahn über Plauen nach Dresden erhielt. Aus dieser Zeit finden sich in der Hofer Innenstadt noch mehrere markante historische Gebäude, die mit Kennerblick unschwer als ehemalige sächsische und bayerische Bahnhofsanlagen zu erkennen sind. Diesem Ensemble gilt unser Besuch während des Aufenthaltes in der nordbayerischen Grenzstadt. Die bietet aber natürlich noch mehr historische Besonderheiten, die Ihnen Ihr Reiseleiter während des Stadtspaziergangs gern erläutert.

Am Nachmittag steht die „Spitzen“ Stadt Plauen auf der Agenda, die Stadt, in der die weltbekannten „Plauener Spitzen“ erstmals maschinell hergestellt wurden, und die dadurch zu höchstem Ansehen und Wohlstand gelangte. Plauen war aber auch die Heimat des in der Stadt noch überall präsenten Grafikers Erich Ohser, der unter dem Pseudonym e.o.plauen mit seinen humorvollen und hintersinnigen „Vater-Sohn-Geschichten“ Millionen Menschen begeisterte. Zu Recht rühmt sich Plauen auch  die Stadt zu sein, die erstmals einen DDR-Bürgeraufstand initiiert hatte, der in der Folge zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten geführt hatte.

All das und vieles mehr erfahren Sie vom Stadtführer während unserer Rundfahrt mit der historischen Straßenbahn über das ausgedehnte Plauener Trambahnnetz. Dabei bleibt Ihnen  anschließend immer noch genügend Zeit für Museumsbesuche, zum individuellen Stadtbummel oder zur Verkostung des berühmten Plauener Bieres, und das vor der prächtigen Renaissancekulisse des Rathauses.

Abfahrt:          Au. Hochzoll ab 6.12 Uhr,    Au Hbf ab 6.28 Uhr    Hof an 10.22 Uhr   

                        Hof ab 13.28 Uhr                                                        Plauen an 13.59 Uhr

Rückfahrt :    Plauen ab 19.00 Uhr,  Hof ab 19.35 Uhr,  Nü ab 21.38 Uhr, Treuchtli. ab 22.35 Uhr

                       Au Hbf  an 23.28 Uhr    Au Hochzoll an 23.47 Uhr

 

 

VOM WURZACHER RIED ZUM GLASMACHERDORF SCHMIDSFELDEN

EISZEITLANDSCHAFTEN, TORFEISENBAHN UND LANG VERGESSENE GLASHÜTTEN

SAMSTAG, 23.07.2022

 

Heute nehmen wir Sie zunächst mit in die Adelegg, einem dicht bewaldeten, wildromantischen Bergland im Dreieck zwischen Kempten, Isny und Leutkirch. In dieser erst im Spätmittelalter besiedelten naturbelassenen Landschaft, ehemals Jagdrevier der Kemptner Stiftsherrn und  später Heimat der Glasmacher, Köhler und Schmuggler,  besuchen wir das nach 200 Jahren Dornröschenschlaf a,us Ruinen neuerstandene und seither auch wieder bewohnte Glasmacherdorf Schmidsfelden. Der Spaziergang durch dieses Museumsdorf führt zurück bis in das 19. Jahrhundert und dokumentiert anschaulich Leben und Werken der schon immer geheimnisumwitterten Köhler- und Glasmacherzunft in ihren abgelegenen Wohnstätten. Noch etwas versteckter im Tal der Eschach gelegen ist der kleine Weiler Kreuzthal, ein winziges Dorf, dessen spätbarockes Herrenhaus (heute Haus Tanne), die Ruinen einer früheren Glashütte, und ein nicht historischer aber reizender Dorfladen Ihren Besuch erwarten.

 

Über Leutkirch fahren wir nach der Mittagspause weiter in das oberschwäbische Bad Wurzach. Hier verbringen wir den Nachmittag in der faszinierenden Eiszeitlandschaft rund um das Wurzacher Ried, dem mittlerweile streng geschützten aber behutsam rekultivierten Naturschutzgebiet und Biosphärenreservat.  Erschlossen wird dieses sorgsam konservierte Eiszeitrelikt, das bis vor 100 Jahren noch dem Torfabbau diente durch einen informativen Lehrpfad, ein umfangreiches Torfmuseum und zusätzlich durch das „Moorbähnchen.“ Diese Feldbahn beförderte früher die Torfwasen aus dem Moos heraus, und bringt heutzutage die Besucher in diese einsame Urzeitlandschaft hinein.

 

Mit der entspannten Heimreise über die oberschwäbische Barockstraße endet dieser besondere Ausflug in die erdgeschichtliche und handwerkliche Vergangenheit.

 

Abfahrt:  Biburg ab  7.45 Uhr,      Plärrer ab 8.00 Uhr,     Friedberg-West  P+R Linie 6   ab 8.15 Uhr

Rückkehr gegen 19.00 Uhr